Zum Inhalt springen
Sie befinden sich hier: tala-med » Behandelnde » Diagnostik » Klinische Hinweise für eine sekundäre Hypertonie

Klinische Hinweise für eine sekundäre Hypertonie

Verdachtsdiagnose Klinische Hinweise
Phäochromozytom
– Tachykardie, Schwitzen, Palpitationen
– Vorliegen eines Nebennieren-Tumors
– Positive Familienanamnese für ein Phäochromozytom
– Bei rascher Blutdruck-Eskalation < 40 Lebensjahr
– Therapierefraktäre Hypertonie
Hyperaldosteronismus
– Grad 2 (> 160/100 mmHg), bei Personen < 60 Jahre, Grad 3 (≥ 180/110 mmHg) oder therapierefraktäre Hypertonie
– Trotz ≥ 3 antihypertensiven Wirkstoffen nicht kontrollierte Hypertonie
– Spontane (oder Diuretika induzierte) Hypokaliämie
– Vorliegen eines Nebennieren-Tumors
– Schlafapnoe
– Positive Familienanamnese für einen primären Hyperaldosteronismus oder frühzeitig auftretende Hypertonie
Akromegalie
– Veränderungen der Gesichtszüge
– Vergrößerung von Händen, Füßen und Schädel
Cushing-Syndrom
– Hautveränderungen (Hautatrophie, Rubeosis, Plethora, Ekchymosen, livide Striae, Akne, Hautinfektionen)
– stammbetonte Fettgewebsverteilung und nuchales Fettpolster
– Facies lunata
– proximale Myopathie
– Zyklusstörungen/ Impotenz
– psychische Auffälligkeiten
Hyperthyreose
– Gewichtsabnahme
– Tachykardie
– Warme und feuchte Haut
– Unruhe, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit
– Tremor
Hypothyreose
– Gewichtszunahme
– Müdigkeit
– Obstipation
– Antriebsarmut, Depressivität
– Frieren
Renale Erkrankungen
– Therapierefraktäre Hypertonie
– Schwere Hypertonie (≥180/110 mmHg)
– ausgeprägte hypertensive Endorganschäden
– Erstmanifestation Hypertonie < 30. Lebensjahr
– Rasche Progression einer bekannten Hypertonie
-aufgehobener Tag-Nacht-Rhythmus des Blutdrucks
– Hämaturie oder Proteinurie
Schlafapnoe
– lautes Schnarchen oder auffällige Atempausen
– Nicht erholsamer Schlaf, ungewolltes Einschlafen am Tag
– Verminderte Konzentrationsfähigkeit
Nationale VersorgungsLeitlinie Hypertonie: Kapitel 3, Tabelle 6, S. 23f